Aug, 2017

Europa-League 2017/18: Auslosung der Gruppenphase

Wie in der Champions-League, so starten auch in der Europa-League drei deutsche Vereine. Hier das Ergebnis der Auslosung für diese drei Teams: Hoffenheim spielt in Gruppe C und bekam Sporting Braga, Rasgrad und Basaksehir zugelost. Das sind nicht gerade große Namen im internationalen Fußball. Die Kraichgauer haben also gute Chancen auf ein Weiterkommen. Köln bekommt es in Gruppe H mit Arsenal, Baryssau und Roter Stern Belgrad zu tun. Das dürfte für den FC schon etwas schwerer werden. In Gruppe J wurde Hertha BSC gelost. Die Gegner der Berliner lauten Athletic Bilbao, Luhansk und Östersund. Insgesamt können alle drei Vereine mit der Auslosung zufrieden sein. Die erste Runde wird am 14.09. gespielt. Hoffenheim hat dann zuerst Braga zu Gast. Köln muss nach London zum FC Arsenal. Hertha BSC empfängt Athletic Bilbao.

Europa-League 2017/18: Play-Offs, Rückspiele

Die größte Überraschung innerhalb der Play-Offs war sicherlich das Ausscheiden vom Vorjahresfinalisten Ajax Amsterdam. Ajax scheiterte an Trondheim und verlor in Norwegen mit 2:3. Schon das Hinspiel hatten die Holländer mit 0:1 verloren. Weitere namhafte Vereine, die sich nicht für die Gruppenphase qualifizieren konnten, sind Fenerbahce (0:2, 1:2 gegen Skopje), Dinamo Zagreb (1:1, 0:0 gegen Skenderbeu Korce (Albanien)), PAOK Saloniki (3:1, 0:2 gegen Östersund), FC Brügge (0:0, 0:3 gegen AEK Athen), Legia Warscheu (1:1, 0:0 gegen Sheriff Tiraspol (Moldawien))  und Hajduk Split (0:2, 1:1 gegen FC Everton). Für Freiburg-Bezwinger Domzale war gegen Marseille Schluss. Nach dem 1:1 im Hinspiel gewannen die Franzosen im eigenen Stadion mit 3:0. Den Weg über die Play-Offs in die Gruppenphase nahmen auch der AC Mailand, Austria Wien, RB Salzburg, Partizan Belgrad, Roter Stern Belgrad, Dynamo Kiew, Rasgrad, Maccabi Tel Aviv, Athletic Bilbao, Viktorie Pilsen, Sporting Braga, BATE Baryssau, Apollon Limassol und Zenit St. Petersburg.

Champions-League 2017/18: Auslosung der Gruppenphase

Drei deutsche Vereine haben sich für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. In welchen Gruppen sind die Clubs gelandet und wen bekamen sie zugelost? In Monaco wurden heute ab 18:00 Uhr die Gruppen ausgelost. Das schwerst Los hat dabei Borussia Dortmund erwischt. Die Borussen bekommen es in Gruppe H mit Real Madrid, Tottenham Hotspur und APOEL Nikosia zu tun. Der Verein aus Zypern dürfte als Punktelieferant gelten, aber mit Real und Tottenham hat Dortmund gleich zwei Topvereine zugelost bekommen. Etwas zufriedener dürfte man beim FC Bayern sein. Die Münchner landeten in Gruppe B. Zwar bekam der deutsche Rekordmeister Paris Saint Germain zugeteilt, aber gegen die beiden anderen Vereine – RSC Anderlecht und Celtic Glasgow – sollte man sich ohne größere Probleme durchsetzen können. Neu dabei in der Champions League ist RB Leipzig. Die Sachsen können mit der Auslosung ebenfalls zufrieden sein. RB darf sich in Gruppe G mit AS Monaco, FC Porto und Besiktas Istanbul messen. Der erste Spieltag der diesjährigen Gruppenphase wird am 12./13.09. gespielt. Dortmund startet bei Tottenham, Bayern empfängt Anderlecht und Leipzig hat Monaco zu Gast. Man darf gespant sein, wie die deutschen Spitzenclubs sich präsentieren werden.

Champions-League 2017/18: Play-Offs, Rückspiele

Die letzten zehn Teilnehmer an der Gruppenphase der Champions-League 2017/18 stehen fest. Celtic war nach dem 5:0-Hinspielsieg gegen Astana schon durch. Die Schotten verloren zwar im Rückspiel 3:4, aber das konnten sie sich leisten. Gescheitert ist dagegen Hoffenheim. Das Wunder an der Anfield Road blieb aus. Liverpool gewann auch das Rückspiel mit 4:2 (Hinspiel 2:1). Souverän qualifizierte sich der SSC Neapel in Nizza. Die Italiener gewannen 2:0 (Hinspiel ebenfalls 2:0). Etwas enger ging es zwischen dem FC Sevilla und Basaksehir zu. Nachdem die Spanier in der Türkei mit 2:1 siegten, zitterten sie sich mit einem 2:2 im eigenen Stadion in die Gruppenphase. Erstmals für die Gruppenphase qualifiziert ist Qarabag aus Aserbaidschan. Der Verein setzte sich gegen den FC Kopenhagen durch (Hinspiel 1:0, Rückspiel 1:2). Deutlich qualifizierte sich Sporting Lissabon. Die Portugiesen gewannen nach einem 0:0 im Hinspiel das Rückspiel bei Steaua Bukarest mit 5:1. Außerdem setzten sich ZSKA Moskau (1:0 und 2:0 gegen Young Boys Bern), Olympiakos Piräus (2:1 und 1:0 gegen Rijeka), APOEL Nikosia (2:0 und 0:0 gegen Slavia Prag) und NK Maribor (1:2 und 1:0 gegen Hapoel Beer Sheva) durch. Damit ist das Teilnehmerfeld komplett und wir können mit Spanung auf die Auslosung der Gruppenphase schauen.

Europa-League 2017/18: Play-Offs, Hinspiele

Auch in der Europa-League wird ordentlich um die begehrten Plätze der Gruppenphase gestritten. Einige Vereine haben sich gestern eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel geschaffen. Der AC Mailand fertigte Shkendija Tetovo (Mazedonien) mit 6:0 ab. Wichtige Auswärtssiege feierten Braga (2:1 bei FH Hafnarfjördur (Island)), Bilbao (3:2 bei Panathinaikos), Maccabi Tel Aviv (1:0 bei Altach), Austria Wien (2:1 bei Osijek), Salzburg (3:1 bei Viitorul (Rumänien)) und Trondheim (1:0 bei Ajax Amsterdam). Im eigenen Stadion mit mehr als einem Tor Unterschied siegten Vardar Skopje (2:0 gegen Fenerbahce), PAOK Saloniki (3:1 gegen Östersund), Viktoria Pilsen (3:1 gegen AEK Larnaka (Zypern)), Rasgrad (2:0 gegen Suduva (Litauen)) und der FC Everton (2:0 gegen Hajduk Split). Die anderen Partien stehen Spitz auf Knopf. Insgesamt gab es sieben Unentschieden. Freiburg-Bezwinger Domzale erreichte ein 1:1 gegen Marseille. In einer Woche finden dann die Rückspiele statt. Mal sehen, für welche prominenten Teams die Europapokal-Saison schon frühzeitig beendet ist.

Champions-League 2017/18: Play-Offs, Hinspiele

So langsam steigt die Spannung auch in der Champions-League. Am Dienstag und Mittwoch fanden die Hinspiele der Play-Offs statt. Der deutsche Vertreter Hoffenheim verlor im eigenen Stadion mit 1:2 gegen Liverpool. Das dürfte für die Kraichgauer im Anfield Stadion schwer werden. Für die Gruppenphase planen kann Celtic Glasgow. Die Schotten gewannen zu Hause mit 5:0 gegen Astana. Für Neapel (2:0 gegen Nizza) und APOEL Nikosia (2:0 gegen Slavia Prag) sieht es ebenfalls gut aus. Zwei wichtige Auswärtssiege feierten der FC Sevilla (2:1 bei Basaksehir) und ZSKA Moskau (1:0 bei den Young Boys Bern). Knappe Heimsiege gelangen Olympiakos Piräus (2:1 gegen Rijeka), Beer Sheva (2:1  gegen Maribor) und Qarabag (1:0 gegen Kopenhagen). Die Partie Sporting Lissabon gegen Bukarest endete torlos.