Wahnsinn in der Nachspielzeit! Manchester City ist Meister!

Kein Fussballfan hat sowas schon einmal erlebt. Manchester City wurde spektakulär vor seinem Stadtrivalen
Manchester United Meister.
Aber der Reihe nach:
Manchester City ging verdient in Führung durch Pablo Zabaleta in der 39.Minute. Doch dann der Schock:
Denn kurz nach Wiederanpfiff glich Cissé nach einem dicken Patzer von Lescott aus.
Das Nervenflattern bei City begann wieder.
Wenig später machte QPR-Kapitän Barton seinem Ruf mal wieder alle Ehre. Erst leistete er sich eine
Tätlichkeit gegen Tevez, die dem Schiedsrichter-Assistenten nicht verborgen blieb. Die logische Folge: Rot!
Jetzt brannten bei Barton alle Sicherungen durch. Von hinten streckte er Aguero mit dem Knie nieder,
danach versuchte er auch noch, Kompany einen Kopfstoß zu verpassen. Mit einiger Mühe gelang es, den
29-Jährigen vom Platz zu schaffen.
Einen seltenen Entlastungsangriff der Londoner schloss Mackie per Kopf zum 2:1 ab (66.). Zu diesem
Zeitpunkt war Manchester United, das in Sunderland 1:0 führte, seinem 20. Meistertitel plötzlich
wieder ganz nah. Und das blieb auch bis kurz vor Schluss so.
Was blieb, war die Nachspielzeit. Fünf Minuten waren angezeigt. Zwei davon waren abgelaufen, als der
eingewechselte Dzeko nach der 19. Ecke zum 2:2 einköpfte.
Und in der 94. Minute machte Aguero den Wahnsinn schließlich perfekt, als er nach Zuspiel von Balotelli
zum 3:2 einschoss. Wenig später gab es in Manchester kein Halten mehr, nach dem Abpfiff strömten Hunderte
von Fans auf den Platz. Kapitän Kompany stemmte schließlich die Meistertrophäe in die Höhe. Erstmals seit der Gründung der Premier League 1992 heißt Englands Meister Manchester City. Für die Citizens, die nach dem 32.
Spieltag noch acht Punkte hinter ManUnited gelegen hatten, endete eine 44-jährige Wartezeit mit dem dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.