Allgemein

Champions-League 2017/18: Finale

Real Madrid schafft den Titel-Hattrick. Mit dem 3:1 gegen Liverpool holten die Königlichen ihren 13. Titel in der Champions-League / im Europapokal der Landesmeister. Für die Reds ging an diesem Abend so ziemlich alles schief. Zunächst war das Team von Trainer Klopp das klar bessere und aktivere Team. Dann musste Top-Torjäger Salah nach einem Foul von Ramos ausgewechselt werden. Danach wurde Real immer stärker. Zur tragischen Figur wurde der deutsche Liverpool-Keeper Karius, der zwei der drei Gegentore verschuldete. Erst warf er den Ball Benzema vor die Füße, sodass der Franzose ins leere Tor traf (51. Minute). Dann flutschte dem Ex-Mainzer ein eher ungefährlicher Weitschuss von Bale zum entscheidenden 3:1 durch die Finger (83. Minute). Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Mane markiert (55. Minute). Bale traf mit einem sehenswerten Fallrückzieher zum 2:1 (64. Minute). Das Real-Team hat nun einen Platz in der Fußballgeschichte sicher. Seit dem FC Bayern in den 1970er Jahren hatte kein Club den Wettbewerb dreimal hintereinander gewinnen können.

Champions-League 2017/18: Halbfinale

Der FC Bayern hat es also wieder einmal knapp verpasst, ins Finale der Champions-League einzuziehen. Nach dem 1:2 in München folgte ein 2:2 in Madrid. In beiden Spielen waren die Münchner zwar das dominante Team, aber gerade in der Abwehr unterliefen dem Rekordmeister zu viele Fehler. Real ist zum dritten Mal hintereinander im Finale. In der zweiten Begegnung siegte der AS Rom zwar mit 4:2, schied aber nach dem 2:5 in Liverpool dennoch aus.

Das Finale bestreiten Real Madrid und der FC Liverpool am 26.05. in Kiew.

Europapokal 2016/17: Halbfinal-Auslosung

Auch ohne deutsche Beteiligung lohnt sich der Blick auf die Auslosung der Europapokal-Halbfinale.

In der Champions-League kommt es zum Derby in Madrid. Zunächst empfängt Real am 02.05. Atletico. Außerdem hat Monaco einen Tag später Juventus Turin zu Gast. Eine Woche später finden die Rückspiele statt. Wer erreicht das Finale in Cardiff?

In der Europa-League bekommt es Schalke-Bezwinger Amsterdam mit Lyon zu tun. Im anderen Halbfinale empfängt Vigo die Mannschaft von Manchester United. Das Finale wird in diesem Jahr in Stockholm angepfiffen.

Champions-League & Europa-League 2016/17: Auslosung

Spätestens im Viertelfinale der europäischen Wettbewerbe gibt es keine leichten Gegner mehr. Borussia Dortmund wurde der AS Monaco zugelost. Der FC Bayern bekommt es mit Real Madrid zu tun. Die beiden deutschen Vertreter haben zuerst Heimrecht, was sicherlich kein Vorteil ist. In den anderen Partien empfängt Barcelona Juventus Turin und Atletico Madrid Leicester. Gespielt wird am 11./12.04. und am 18./19.04..

In der Europa-League trifft Schalke auf Amsterdam. Dabei findet das Rückspiel in Gelsenkirchen statt. Außerdem spielt Anderlecht gegen Manchester United, Vigo gegen Genk und Lyon gegen Besiktas. Die Begegnungen werden am 13.04. und 20.04. augetragen.

Champions-League 2016/17: Achtelfinale, Rückspiele

Das Wunder für das Team von Leverkusen blieb aus. Die Bayer-Elf spielte bei Atletico Madrid 0:0 und ist nach der 2:4-Hinspielniederlage ausgeschieden. Im Viertelfinale steht etwas überraschend der AS Monaco, der sich mit 3:1 gegen Manchester City durchsetzte. Damit verspielten die Citizens ein 5:3 aus dem Hinspiel. Trainer Guardiola musste zum ersten Mal in seiner Karriere bereits im Achtelfinale der Königsklasse die Segel streichen. In der Runde der letzten Acht sind auch Juventus Turin (1:0 gegen den FC Porto) und Leicester City (2:0 gegen den FC Sevilla). Die Viertelfinalbegegnungen werden morgen ausgelost.

Messi zum fünften Mal Weltfußballer

Wieder Messi. Nach 2009, 2010, 2011 und 2012 gewinnt der Argentinier die Wahl zum Weltfußballer zum fünften Mal. Messi siegte bei der Wahl gegen seinen Barca-Teamkollegen Neymar und Christiano Ronaldo, der den Titel 2013 und 2014 überreicht bekam. Messi erhielt 41,33 Prozent der Stimmen, Ronaldo kam auf 27,76 Prozent und Außenseiter Neymar bekam 7,86 Prozent. Bei den Frauen siegte die US-Amerikanerin Carli Llooyd.

Als Trainer des Jahres wurde Barca-Coach Luis Enrique ausgezeichnet. Er verwies Josep Guardiola und Jorge Sampaoli auf die Plätze. Bei den Frauen gewann US-Nationaltrainerin Jill Ellis den Titel. Sie hatte mit dem US-Team die Weltmeisterschaft gewonnen.